Zeitreise durch die Vegetation in Mitteleuropa seit der letzten Eiszeit - Erkenntnisse aus den Jahrringen über das Klima

Am Sonntag (27.9.2015) fand die Führung durch den vegetationskundlichen Teil der Hohenheimer Gärten und die Besichtigung des Jahrringlabors am Institut für Botanik an der Universität Hohenheim statt. Die Führung wurde von
Alexander Land geleitet. Die Teilnehmer erfuhren während des zweistündigen Rundgangs, wie sich die Vegetation in
Mitteleuropa seit der letzten Eiszeit bis heute aufgrund von
wechselnden Umweltbedingungen und unter dem Einfluss
des Menschen verändert hat. Diese Entwicklung kann dort anhand von speziell hierfür angepflanzten Waldgesellschaften
erlebt werden. Der Rundgang in den Hohenheimer Gärten
endete mit Erläuterungen zu Baumstämmen, die aus
Kiesgruben geborgen wurden und vor vielen Jahrtausenden in
Mitteleuropa wuchsen (Foto: J. Kroll). Während des
Wachstums 'speicherten' diese Bäume in ihren Jahrringen
Informationen über das Klima der Vergangenheit. Der
weltbekannte Hohenheimer Jahrringkalender besteht aus
Tausenden solcher Holzproben, die im Jahrringlabor des
Instituts für Botanik untersucht werden. Wie solche
Jahrringuntersuchungen ablaufen, wie man das Alter der
Bäume bestimmen kann und welche Erkenntnisse aus den
Jahrringen über das Klima der Vergangenheit erhalten werden
können, wurde uns abschließend vorgeführt. Der NABU
Plochingen-Reichenbach bedankt sich bei den zahlreichen
Teilnehmern. Für kommendes Jahr ist eine Führung im
Landesarboretum der Universität Hohenheim geplant. Der
Termin wird frühzeitig bekannt gegeben.