Frosch- und Krötenzaun aufgestellt!

Klein Hände packen auch zu

Am Samstagnachmittag, bei strahlenden Sonnenschein haben einige Aktive der Ortsgruppe zu Spaten und Hammer gegriffen, und einen 150 Meter langen Krötenzaun entlang der Straße zu Baltmannsweiler aufgestellt. An der Stelle konnte man in der Vergangenheit oft im Frühjahr totgefahrene Erdkröten sehen ,die zu ihren Leihplätzen unterwegs waren ,und von Autos überfahren wurden. Das wollte die Nabu Gruppe diesmal verhindern. In guter Laune und schnell ging die Arbeit, die Eimer wurden in die Erde vergraben ,die Schutzfolien ausgerollt, die Pflöcke gespannt.

Nach gutgetaner Arbeit wartet man nun auf den Erfolg, und die Antwort auf die Frage: wie viel Kröten werden mit der Maßnahme gerettet. Und siehe da, die ersten gingen schon tags drauf in die lehren Eimer, wurden eingesammelt ,und sicher über die Straße getragen. Die Maßnahme wird an die drei Wochen dauern, die Helfer sind jeden Morgen, und Abend an Ort und Stelle, und jede gerettete Amphibie ist eine kleine Erfolgsgeschichte, ein kleiner Beitrag zum Artenschutz, und Nachhaltigkeit.

Über die Zahl der geretteten Kröten werden wir berichten.

Die Damen sind auch sehr aktiv  Die Eimer warten auf die Kröten  Die erste gefangene Erdkröte wartet schon